Willkommen beim Bremer Fortbildungsinstitut
für Kinder- und Jugendhilfe

Fortbildung finden

Aktuelle Fortbildungen

23.08. - 23.08.2018 · seminar Alten Eichen

Gespräche im Hilfesystem – Haltung und Methoden, die uns weiter helfen Teil 2

23. August 2018, 9:00 - 13:00 - Alten Eichen – Perspektiven für Kinder und Jugendliche gGmbH

Im Hilfeprozess befinden sich die Fachkräfte oft in schwierigen Gesprächs-situationen wie z.B: bei unterschiedlichen Sichtweisen und Interessen der Familienmitglieder, unfreiwilligen Klient*innen oder Spaltungen im Helfersystem. Im zweiten Teil des Seminars werden wir uns mit Themen wie Macht und Ohnmacht, Respekt und Angst im Kontext der Gespräche beschäftigen. Dabei sollen Gespräche zwischen dem Case Management und Familien, Mitarbeiter*innen der freien Trägern und Familien und die Gespräche im gesamten Helfersystem betrachtet werden.

 

 

Teilnehmerzahl (min. 12 / max. 18)

Mehr Infos
31.08. - 31.08.2018 · fortbildungsreihe-systemisches-arbeiten St. Petri

Workshop Systemische Fragentechniken Teil II

31. August 2018, 9:00 - 17:00 - St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

Systemische Kreative Fragetechniken

 

„Die Bedeutung einer Botschaft ist die Antwort die Sie erhalten“
Mit minimalem Einsatz optimale Wirkung in der Beratung erzielen! Geht das?
Systemische Fragetechniken können eine Antwort sein. Mit kleinen, fast unscheinbaren sprachlichen Wendungen können Lösungen unmerklich in Gang gesetzt werden.
Ausgehend von „Alltags-Erfahrungen“ werden die kreativen Fragetechniken ausgebaut und erprobt. In diesem Aufbau-Workshop wollen wir das schon vorhandene Wissen auffrischen und intensivieren. In einem theoretischen Teil wollen wir das Arbeiten mit den Fragetechniken an der Arbeit mit dem Widerstand, beim Erstgespräche und anhand des PELZ-Modells vorstellen.

 

Teilnehmerzahl (min. 12 / max. 20)

Mehr Infos
4.09. - 23.11.2018 · workshop jub

babySignal: Mit den Händen sprechen - Gebärden für Babys

4. September 2018 - 23. November 2018, 10:00 - 10:45 - Kreativ- und Therapiezentrum ORANGE HOUSE

„Wenn mein Kind mir nur sagen könnte, was es möchte…“ 
Gebärden für Babys ermöglichen genau dies: Sie bilden eine Brücke für die Kommunikation zwischen Eltern und Kind, schon bevor es die ersten Worte sprechen kann.

babySignal steht für Freude an gemeinsamer Kommunikation zwischen Eltern und ihrem Baby und fördert die Bindung zwischen Eltern und Kind.

Die Motorik von Kleinkindern ist bereits soweit ausgebildet, dass sie einfache Handzeichen erlernen können. So lassen sich Bedürfnisse wie „essen“, „trinken“ oder Beobachtungen wie „Licht an“ oder „Hund“ ganz einfach mit den Händen ausdrücken. Für Eltern ist es ein faszinierendes Erlebnis zu sehen, wie ihre Kinder sich ihnen mit den Händen mitteilen und wie glücklich es die Kleinen macht, sich verstanden zu fühlen.

Besonders wertvoll sind Gebärden auch, wenn die Aussprache von Wörtern noch schwer fällt. Gebärden sind wie ein Fenster zu den Gedanken des Kindes im ersten und zweiten Lebensjahr.

 

In den babySignal-Kursen lernen Eltern und Kinder (Alter ca. 6 – 24 Monate) auf spielerische Art Babyzeichen für den Alltag. Wir zeigen Gebärden aus der Deutschen Gebärdensprache.

babySignal steht für den frühen Dialog!

 

Im ORANGE HOUSE bietet babySignal-Kursleiterin Tina Marie Tietjen Anfängerkurse an vom 04.09.2018 bis 23.11.2018, immer dienstags 10.00-10.45 Uhr.

Es finden 8 Termine statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00 €. Gegen Vorlage eines Bescheides des Jobcenters (ALG II) oder eines Studentenausweises können Sie die ermäßigte Anmeldung für 5 € auswählen.

Mehr Informationen zu babySignal auch unter www.babysignal.de

Anmelden
20.09. - 21.09.2018 · fortbildungsreihe-systemisches-arbeiten St. Petri

Nur noch wenige Plätze: 3. Modul systemisches Arbeiten: Kooperation ist unvermeidlich?

20. September 2018 - 21. September 2018, 9:00 - 17:00 - St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

Kompaktseminar in drei Modulen: „Systemische und lösungsorientierte Arbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen.“

 

3. Modul: Kooperation ist unvermeidlich.

 

In diesem Workshop geht es um hilfreiche Verfahren für eine gelingende Kooperation mit den Familien und dem gesamten Umfeld. Wir lernen die Methoden:
• Reflecting Team,
• Netzwerkkarte
• und Auftragskarussell kennen.

 

Diese Verfahren ermöglichen es uns, unsere Wahrnehmungsperspektive zu erweitern und erlauben uns einen ganzheitlichen visuellen Überblick über die Beziehungen zwischen Familie oder Einrichtung und ihrer Umwelt.

 

Gemeinsam probieren wir die vorgestellten Methoden, die uns dazu anregen uns „in die Schuhe Anderer zu stellen“ oder „mit dem Blick Anderer zu schauen“, aus. Wir nehmen unterschiedliche Standpunkte ein und erforschen sie. Durch diese erweiterte Betrachtungsweise gelingt es uns, Kooperationsmöglichkeiten besser zu verstehen und in der Arbeit mit den Familien nutzbar zu machen.

 

Es handelt sich um eine 2-tägige Veranstaltung
Donnerstag, 20.09.2018, 9.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 21.09.2018, 9.00 – 17.00 Uhr

Raum: Plenumsraum

Teilnehmerzahl (min. 10 / max. 20)

Anmelden
27.09. - 28.09.2018 · fortbildungsreihe-systemisches-arbeiten St. Petri

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

27. September 2018 - 28. September 2018, 9:00 - 17:00 - St. Petri Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

Eine Einführung in die Methode des Video-Home-Training (VHT)

 

Video-Home-Training (VHT) ist eine ressourcen-, handlungs- und lösungsorientierte Methode aus den Niederlanden zur Diagnose und Beratung von Familien. Kurze Videoaufnahmen aus dem Familienalltag werden von der/dem Video-Home-TrainerIn analysiert, um in einer gemeinsamen „Videorückschau“ die Ressourcen von Eltern und Kindern zu erarbeiten und daran orientiert einfache, konkrete Lösungsschritte zu entwickeln.
Mit Hilfe des Video-Home-Trainings (VHT) können Eltern die Wirksamkeit ihre Erziehung an Hand von Bildern unmittelbar erfahren. Sie lernen u.a. ihre Kinder besser zu verstehen, auf ihre Initiativen angemessen einzugehen und sie positiv zu lenken.

Video-Home-Training ist eine kurzzeitige, intensive Form der Hilfestellung, die in der Regel zu Hause stattfindet und die gesamte Familienfunktion positiv beeinflußt.
Steht beim Video-Home-Training die Entwicklung der Erziehungskompetenz der Eltern im Mittelpunkt, zielt die Video-Interaktions-Begleitung (VIB) darauf ab Resourcen und Entwicklungspotentiale bei pädagogischen Fachkräften u.a. aufzuzeigen und auszubauen, um die Beziehungen im Berufsalltag positiver erleben und gestalten zu können.

Das Video-School-Training (VST) richtet sich an Lehrkräfte und arbeitet nach den gleichen Prinzipien wie die Video-Interaktions-Begleitung (VIB).
Bei der Video-Interaktions-Diagnostik (VID) werden die Kommunikations- und Interaktionsmuster, Entwicklungsstand, Ressourcen und Förderbedarf des Kindes oder der/s Jugendlichen erarbeitet. Zentrale Frage ist hier, was kann und braucht das Kind oder die/der Jugendliche?
In dem Seminar werden die Grundlagen des VHT, der VIB und der VID erarbeitet d.h. Resourcenorientierung, Basiskommunikation und die Prinzipien einer fördernden Interaktion werden anhand von Filmausschnitten und kleinen praktischen Übungen erarbeitet.

 

Es handelt sich um eine 2-tägige Veranstaltung
Donnerstag, 27.09.2018, 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 28.09.2018, 9.00 – 16.00 Uhr

Raum: Plenumsraum

 

Teilnehmerzahl (min. 8 / max. 14)

Anmelden


Alle Veranstaltungen

NEWS 20/12/17

Unsere erfolgreiche Kooperation mit anderen Bremer Jugendhilfeträgern im Bereich der Fortbildung führen wir auch in 2018 fort. Hier können Sie den Sonnenblumenflyer 2018  herunterladen.

NEWS 28/05/18

Neu im Programm: babySignal: Mit den Händen sprechen – Gebärden für Babys
Hier gehts es zur Anmeldung