Resilienz – entwickeln, fördern und unterstützen.

 

Trotz vielfältiger individueller und gesellschaftlicher Belastungen gelingt vielen Familien ein befriedigendes erfülltes Familienleben, in dem sich die Kinder positiv entwickeln. Daneben gibt es auch etliche Kinder, die sich trotz schlechter Rahmenbedingungen in sehr belastenden Familienzusammenhängen positiv entwickeln, die sogenannten resilienten Kinder.

 

Ebenso wie die menschliche Sozialisation ist Resilienz ein lebenslanger Entwicklungsprozess. Resilienz bezeichnet kein angeborenes, überdauerndes Persönlichkeitsmerkmal, sondern Resilienz entwickelt sich in der Interaktion zwischen einem Kind und seiner Umwelt. Dabei kommt den sozialen Ressourcen, die dem heranwachsenden Kind durch das soziale Umfeld vermittelt werden eine große Bedeutung zu.

 

Resilienz muss mit jeder Entwicklungsaufgabe im Leben, mit jeder Krisen- und Belastungssituation neu entwickelt werden. Umgekehrt stellt auch jede Entwicklungsaufgabe, jede Krisen- und Belastungssituation eine Chance dar, Resilienz zu entwickeln.

 

In der Fortbildung beschäftigen wir uns mit der Frage, warum manche Kinder trotz belastender Lebensumstände gut gedeihen. Warum ist es manchen Kindern möglich an Belastungen zu wachsen und nicht daran zu zerbrechen. Auf welche hilfreichen Ressourcen können diese Kinder zurückgreifen? Wie können wir als PädagogInnen die Entwicklung von Resilienz fördern und unterstützen?

 

Es handelt sich um eine 2-tägige Veranstaltung
Donnerstag, 08.11.2018, 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 09.11.2018, 9.00 – 16.00 Uhr

Raum: Plenumsraum

Teilnehmerzahl (min. 8 / max. 14)

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung endet am 14.10.2018
Diese Veranstaltung wird gerade nicht angeboten oder ist ausgebucht.

Veranstaltung anfragen