Fortbildungsreihe "Systemisches Arbeiten"

1. Modul systemisches Arbeiten: Einführung in die Grundannahmen, Prinzipien und Methoden Systemischer Arbeit

Kompaktseminar in drei Modulen: „Systemische und lösungsorientierte Arbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen.“

 

1. Modul: Einführung in die Grundannahmen, Prinzipien und Methoden Systemischer Arbeit.

„Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen“.

 

An diesen zwei Tagen wollen wir neue Perspektiven einnehmen und unsere Handlungsmöglichkeiten in der Arbeit mit Familien erweitern. Systemisch arbeiten bedeutet das gesamte Umfeld in den Blick zu nehmen. Dafür ist es wichtig unsere Denk- und Erklärungsmodelle zu reflektieren und eine neue Sichtweise einzunehmen.

 

In dem Workshop lernen wir die Grundannahmen, Prinzipien und Elemente des systemisch- lösungsorientierten Ansatzes kennen. Wir gehen analog dieses Ansatzes davon aus, dass die Familien bereits alles haben, was sie brauchen. Für das Erkennen von Sinnzusammenhängen, zum Kennlernen von Alternativen und zur Entscheidungsfindung benötigen sie manchmal Unterstützung durch professionelle Helfer.

 

Schwerpunkt des Workshops ist der Brückenschlag zur konkreten pädagogischen Arbeit. Viele Elemente systemischer Beratung werden schon im Berufsalltag verwendet. Diese möchten wir in den systemischen Zusammenhang einordnen. Wir wollen die Neugier wecken und dazu ermutigen, zukünftig noch stärker systemische Sichtweisen in die eigene Arbeit einfließen zu lassen.

 

Die Methoden der Auftrags- und Zielformulierung, des Reframings und des konstruktiven Feedbacks stellen wir in diesem Workshop vor. Gemeinsam probieren wir sie aus und bekommen neue Ideen und Anregungen für die tägliche Praxis.

 

Es handelt sich um eine 2-tägige Veranstaltung
Donnerstag, 28.02.2019, 9.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 01.03.2019, 9.00 – 17.00 Uhr

Raum: Plenumssaal

Teilnehmerzahl (min. 12 / max. 20)

Diese Veranstaltung wird gerade nicht angeboten oder ist ausgebucht.

Veranstaltung anfragen